Floriga 2016

minimieren

Am 28. Februar 2016 findet die Fachmesse Floriga in Leipzig statt. Die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH veranstaltet wieder in Halle 4 die größte Fachmesse für den Gartenbau in Ostdeutschland.
Viele Fachbesucher (z.B. Gärtner, Floristen, Landschaftsarchitekten) nehmen die Gelegenheit eines intensiven Erfahrungsaustausches mit den Austellern und anderen Besuchern wahr. Auch die unterschiedlichsten Vorträge und Präsentationen sind Bestandteil dieser Börse. Highlight wird wieder die Präsentationsfläche mit Pflanzen und Blumen, bei der Floristinnen während der Messe, nonstop die aktuellsten Trends in der floralen Gestaltung zeigen.
Im Fokus der Messe stehen Aussteller für Gartenbau- und Baumschulprodukte (Blumen, Pflanzen, Azaleen, Jungpflanzen, Beet- und Balkonpflanzen, versch. Moorbeetpflanzen, Hydrokultur und Bonsai sowie Baumschulwaren und Stauden einschließlich Rosen, Kletterpflanzen, Rhododendron) aber auch solche für den Floristenbedarf der Branche (Material, Hilfsmittel, floristische Accessoires) werden sich präsentieren. Außerdem sind Aussteller von Geräten und Einrichtungen für das Fachgeschäft, der Gartenbautechnik, Fachbücher, Fachzeitschriften, Berufsbekleidung, Büro und EDV mit ihren Produkten auf der Messe vertreten.
Nutzen Sie also das größte Branchentreffen in Mitteldeutschland für Ihren Erfolg und nehmen Sie als Aussteller oder als Fachbesucher teil.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.


Programm Floriga 2016

ab 9:30 Uhr Eröffnung
- Begrüßung durch Winfried Kaiser, Präsident des LV Gartenbau Sachsen e.V.
- Grußwort von Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
  Sachsen
- Vorstellung Pflanze des Jahres durch Ute Franke, Vorsitzende der Fachgruppe
  Einzelhandelsgärtner

ab 12:30 Uhr Fachvorträge
- „Zeitersparnis durch Internet und Smartphone – moderne Verwaltungssoftware
  für Gärtnereien“ durch Lionel Born, L-One Systems GmbH


Dritte Premiumgärtnerei

minimieren

Am 23. November war es soweit, der Landesverband konnte die dritte Premiumgärtnerei auszeichnen. Gärtnerei Falk Horn in Geringswalde.
Im Beisein des Bürgermeisters, Kunden und der örtlichen Presse übergab Frau Ute Franke, Vorsitzende der Fachgruppe Einzelhandelsgärtner und Geschäftsführer Tobias Muschalek die Urkunde zur Premiumgärtnerei an Herrn Horn. Damit ist die Gärtnerei Falk Horn die dritte Premiumgärtnerei in Sachsen. Herzlichen Glückwunsch. Die Gärtnerei Horn stellte sich der zweieinhalb stündigen Prüfung im Juni dieses Jahres. Neben dem Erscheinungsbild des Unternehmens und der Warenpräsentation wurden auch das Sortiment, die Verkaufsflächengestaltung sowie die allgemeine Unternehmensführung unter die Lupe genommen.
Machen Sie mit, stellen Sie sich der Prüfung und nutzen Sie das Prädikat Premiumgärtnerei als Marketingmittel im Wettbewerb zu Baumärkten und zum Lebensmitteleinzelhandel. Bei Anmeldungen und Fragen rund zur Prüfung Premiumgärtnerei wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Landesverbandes.

Die Besten kommen aus Sachsen – Würdigung des Nachwuchses

minimieren

In der Ausgabe 10/15 unseres Newsletters berichteten wir über die sehr guten Erfolge unseres Berufsnachwuchses bei Bundesentscheid des Berufswettbewerbes 2015 auf der BUGA. Diese hervorragenden Ergebnisse nahm der Landesverband zum Anlass die Sieger der Stufe A (1. und 2. Lehrjahr) sowie die Zweitplatzierten in der Stufe B (3. Lehrjahr und Jungfacharbeiter) extra zu würdigen. In der Orangerie des Botanischen Gartens in Leipzig fand am 21. November die Ehrung statt. Ulrich Schreiber vom SMUL lobte in seinem Grußwort die ausgezeichneten Leistungen und machte deutlich, dass solchen Leistungen auch das weitere Engagement des Freistaates Sachsen bzgl. der Finanzierung der Regional- und Landesentscheide stärken.
Auch Präsident Winfried Kaiser, der den jungen Kollegen schon auf der BUGA gratulierte, hob das Erreichte besonders hervor. „Ihr seid Deutschlands beste Nachwuchsgärtner und habt euch im Laufe des Jahres aus mehr als 5200 Wettbewerbsteilnehmern in Regional- und Landesentscheiden qualifiziert. Es ist erfrischend, wie engagiert ihr euren und damit unseren Beruf präsentiert.“, so Kaiser. Nach den Worten und Glückwünschen bekamen unsere Besten eine Urkunde vom Ministerium sowie praktische Geschenke, vom Werkzeug bis hin zum Fachbuch, vom Landesverband überreicht.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Herrn Matthias Schweiger, dem Technischen Leiter des Botanischen Gartens Leipzig, für die Gastfreundschaft sowie an Herrn Karsten Lange, den Koordinator des Berufswettbewerbs in Sachsen, für die hervorragende Organisation.

Green Day 2015 - GÄRTNER – Lust auf Pflanzen

minimieren

150 Jugendliche checkten ein zum „Green Day“ in Dresden-Pillnitz die gärtnerischen Berufe. „Was will ich mal nach der Schule machen?“ – dieser Frage sind in diesem Jahr 150 Jugendliche nachgegangen und haben sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Gartenbau informiert. Auch in diesem Jahr boten wir wieder ein interessantes, aktionsreiches Programm zum Informationstag „Green Day – Schulen Checken grüne Jobs“ am 12. November 2015 an.
Unter dem Motto „Gärtner – Lust auf Pflanzen“ unterstützt der Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. mit seinen Partnern diesen bundesweiten Aktionstag und lud alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse nach Dresden-Pillnitz in die Überbetriebliche Ausbildungsstätte für Gartenbau ein, sich über den Beruf Gärtnerin / Gärtner in all seinen Facetten zu informieren. An diesem Tag stand neben dem Informieren vor allem das aktive Ausprobieren und praktische Kennenlernen der sieben Fachrichtungen des Berufsbildes Gärtner/-in im Vordergrund.
Heute gehören modernste Technik, computergesteuerte Gewächshäuser und ausgeklügelte Bewässerungssysteme ebenso zum Berufsbild, wie Pflanzenkenntnisse und die Liebe zum Grün. Viel Schüler zeigte großes Interesse an gartenbaulicher Technik, am integrierten Pflanzenschutz und folgten aufmerksam den Ausführungen an den einzelnen Stationen. Durch die unmittelbare Einbindung der Berufsschulen aus Dresden und Wurzen an den Aktionsflächen der Gartenbaubetriebe konnte die Verbindung von Theorie und Praxis in der dualen Ausbildung optimal dargestellt werden.
Ein herzliches Dankschön an dieser Stelle alle vor Ort präsenten Unternehmen (Frühgemüsezentrum Kaditz GmbH, Obstland Dürrweitzschen AG, Kreiser Gartenbaumschule und Landschaftsbau, Gartenbaumschule Lux, Gärtnerei Ifland, Elsner pac Jungpflanzen GbR, Gartenbau Rülcker GmbH, Kühne Jungpflanzen – Claus & Torsten Kühne GbR und den Mitarbeitern/-innen der beteiligten staatlichen Einrichtungen. Der Verband Garten, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e.V. stellte den Landschaftsgärtner und den kooperativen Studiengang „Bachelor Gartenbau” an der HTW vor. Unser besonderer Dank gilt dem Team der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte um Frau Schiertz, für die Vorbereitung und Bereitstellung der Räumlichkeiten.

 

Betriebsexkursion der Fachgruppe Zierpflanzen

minimieren

Am 30. September fanden, die von der Fachgruppe Zierpflanzenbau organisierten, Betriebsexkursionen statt.
Die Gartenbauunternehmen Kinnemann & Martin in Zwenckau sowie die Knauf GbR in Schkeuditz öffneten ihre Türen und hießen über 20 Kolleginnen und Kollegen willkommen.
Nach kurzen Einführungen über die Geschichte des Betriebes führten die Inhaber die Teilnehmer durch Gewächshäuser und Freiflächen. Zeigten Sortiment, bauliche Veränderungen und Sprachen über Vertriebswege. Auch warum und wie manche unternehmerische Entscheidung getroffen wurde, welche Pläne sie für die Zukunft haben und wie sie sich dieser Zukunft stellen wollen wurden den Kollegen erklärt.
Auch wenn wir oft vor lauter Arbeit nicht wissen wo uns der Kopf steht, ist es umso wichtiger den eigenen Blick über den Tellerrand zu richten, mit Kollegen beim gemeinsamen Gespräche Gedanken auszutauschen, Ideen zu entwickeln oder einfach mal zu erleben wie andere Kollegen arbeiten.
Einen herzlichen Dank im Namen des Vorstandes der Fachgruppe Zierpflanzenbau an Herrn und Frau Martin, sowie an die Brüder Knauf für ihre Gastfreundschaft und die Möglichkeit ihre Betriebe kennenzulernen.

DSC01226 DSC01235 DSC01239 DSC01247

Neue Image-Kampagne vom ZVG

minimieren

Das Ziel der vom Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) initiierten breit angelegten Imagekampagne für Blumen und Pflanzen ist, möglichst viele Menschen für Blumen und Pflanzen zu begeistern.

Mit der Kampagne reagiert die Branche auf die Ergebnisse einer vom ZVG in Auftrag gegebenen Marktstudie zum Verbraucherverhalten beim Einkauf von Blumen und Pflanzen. Diese hatte ergeben, dass gärtnerischen Produkten und Dienstleistungen immer weniger Wert beigemessen wird, vor allem durch jüngere Menschen. Damit besteht die Gefahr, dass der Branche langfristig nachwachsende Käuferschichten verloren gehen.

Nähere Informationen zur Kampagne finden Sie auf der Website und Facebook.
 

Gartenbautag 2015

minimieren

Verantwortungsvolles Grünes schaffen

Unter dem Motto verantwortungsvolles Grünes schaffen stand der diesjährige Sächsische Gartenbautag.
In der Landesgartenschaustadt Oelsnitz/Erzgeb. trafen sich am 26. September die Mitglieder des Landesverbandes Gartenbau Sachsen e.V. in der Stadthalle zu ihrer Mitgliederversammlung und dem sächsischen Gartenbautag.
Nach der Mitgliederversammlung begrüßte Präsident Winfried Kaiser die Gäste Frau Anita Domschke, Abteilungsleiterin Land- und Forstwirtschaft des SMUL, Herrn Bertram Fleischer, Generalsekretär des ZVG, Rupert Fey von beyond-flora sowie Herrn Rico Anton MdL Sachsen aus Oelsnitz/Erzgeb.
Frau Domschke überbrachte in ihrer Ansprache die herzlichsten Grüße von Minister Schmidt und hob die Bedeutung der Landesgartenschauen hervor. Nicht nur für die Städte und Landkreise sind sie ein Gewinn, sondern auch für die Grüne Branche in Sachen Imagepflege.
Der Generalsekretär des ZVG, Bertram Fleischer, informierte die Mitglieder über die politische Arbeit des Zentralverbandes. Wie wichtig es ist, für die Belange der Grünen Branche mit den politischen Entscheidern immer im Gespräch zu sein, um auf Missstände, Gesetzesvorhaben oder Förderprogramme Einfluss zu nehmen. Sei es beim Pflanzenschutz, beim Mindestlohn oder dem Bundesprogramm der Energieeffizienz. Auch die Vertretung des ZVG in Brüssel gewinnt zunehmend an Bedeutung, da viele Entscheidungen, welche auch unsere Gärtner betreffen, auf EU-Ebene  getroffen werden. Weitere Schwerpunkte für den ZVG sind die Inwertsetzung unserer Gartenbauprodukte und die Nachwuchswerbung. So initiierte der ZVG die Inwertsetzungskampagne der Branche für Pflanzen und Blumen „Natürlich schöne Augenblicke“, welche sich vorwiegend an eine jüngere Zielgruppe richtet und über das Internet und die Sozialen Medien gestreut wird.
Auch bei der Nachwuchswerbung unterstützt der ZVG die Mitglieder mit Werbematerialien, Internetseite und verschiedenen Aktionen.
Den Fachvortrag hielt Rupert Fey von beyond flora zum Thema „Pflanzenabsatz in Deutschland: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“. Er ging auf die Absatzstrukturen  und Wege ein, die derzeit aktuell sind. Die Absatzzahlen sind relativ stabil, es gibt kaum Steigerungen in Deutschland. Aber eine Verschiebung des Direktabsatzes im Einzelhandel hin zum Onlinehandel droht. Die Sortimentsauswahl ist dabei ein entscheidender Faktor, so Fey, um erfolgreich zu verkaufen. Der Bezug unserer Produkte zur Regionalität kann ein Verkaufsvorteil sein, der Trend zur Regionalität hält an.

Bei einer Führung über das Gelände der Landesgartenschau erfuhren die Mitglieder vom Bauleiter nicht nur Allgemeines, sondern auch ganz spezielle Dinge zur LAGA 2015 z.B. beim Blick in das Innere des Gradierwerkes.
Bei gemeinsamen Abendessen auf der Landesgartenschau und bei vielen anregenden Gesprächen, ließen die Mitglieder den Gartenbautag 2015 ausklingen.


IMG_5948 IMG_5954 IMG_5956 IMG_5979IMG_6005

 IMG_6011 IMG_6014 IMG_6032IMG_6090IMG_6114

  IMG_6140 IMG_6161IMG_6172IMG_6175IMG_6192

  

ZVG Positionspapier zum Pflanzenschutz

minimieren

Der Zentralverband Gartenbau tritt für einen nachhaltigen Pflanzenschutz ein - Leitbild ist der integrierte Pflanzenschutz.
Zur Gesunderhaltung der Pflanzenbestände werden alle Aspekte aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht einbezogen.

Das Positionspapier
"Vielfalt im Pflanzenschutz sicherstellen" finden Sie hier.

Hallenschau Trauerfloristik auf der Landesgartenschau in Oelsnitz

minimieren

Ausstellungsbeitrag der Fachgruppe Friedhofsgärtner im LV

Die Fläche wurde durch Frau Schmidt vom Gartenbau Thiele koordiniert und gestaltet.


Folgende Betriebe lieferten weitere Ausstellungsstücke:
Gärtnerei Albert, Blumen Nötzold, Gärtnerei Schulze, Gärtnerei Lange, Gärtnerei Ifland, Gartenbau Lehmann, Gartenbau Schumann, Gärtnerei Hebert, Blumenhaus Klotzsche, Gärtnerei Schöbel,  Gartenbau Thiele
Frau Irina Hradský stellte Ihre gestalteten Urnen zur Verfügung.
Die Fläche erreichte volle Punktzahl.


Wir danken allen Beteiligten für Ihre Unterstützung, besonders Frau Schmidt und Ihrem Team.

DSC01149 DSC01150 DSC01151 DSC01152 DSC01153

DSC01155 DSC01156 DSC01157 DSC01158 DSC01159

DSC01160 DSC01161 DSC01162 DSC01163 DSC01167

DSC01173 DSC01174 DSC01175 DSC01177 DSC01169

DSC01179 DSC01183

Zeugnisausgabe

minimieren

Freisprechung des Abschlussjahrgangs 2015

Am 5. September fand im Kulturhaus in Freital die traditionelle Freisprechung der Jungfacharbeiter statt. Zusammen mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e.V. bekamen in einer feierlichen Veranstaltung die anwesenden neuen Gärtnerinnen und Gärtner ihre Zeugnisse überreicht.

Nach der Begrüßung durch Herrn Eyßer, Präsident des Galabauverbandes Sachsen, und Herrn Kühne, Vizepräsident des Landesverbandes Gartenbau Sachsen e.V., ging der Festredner Dr. Wackwitz, Schulleiter der Fachschule Gartenbau in Pillnitz, auf die Frage „Macht mich mein Beruf glücklich?“ ein. Laut einer Studie der Wirtschaftswoche haben unter allen befragten Berufsgruppen rund 90 % der Gärtner angegeben, dass ihr Beruf sie glücklich macht und nur 44 % der Banker seien mit ihrem Beruf glücklich. Dies spiegelten auch die kurzen Statements der Absolventen wieder, welche sie bei der Zeugnisübergabe auf die Frage „Warum sie Gärtner geworden sind“ wider. Gründe für den Beruf waren unter anderem das Arbeiten im Freien oder die Liebe zu Pflanzen und Natur. Für einige Jungfacharbeiter war dies nicht die erste Berufsausbildung sondern schon die Zweite oder Dritte, weil sie gemerkt haben, dass ihre vorhergehenden Berufe sie nicht erfüllt haben.
 

Nach der Übergabe der Zeugnisse und der Auszeichnung der Jahrgangsbesten wurden noch die Teilnehmer am diesjährigen Berufswettbewerb auf Bundesebene geehrt. Sachsen konnte in diesem Jahr hervorragende Plätze erzielen. In der Stufe A (1. und 2. Lehrjahr) errangen die Teilnehmer Platz 1 vor den Teams aus Thüringen und Bayern. In der Stufe B (3.Lehrjahr bzw. Jungfacharbeiter) gelang es den Sächsischen Teilnehmern den 2. Platz zu erlangen hinter dem Team aus Westfalen-Lippe und vor dem Team aus dem Rheinland.

 

Nach dem offiziellen Teil war Unterhaltung angesagt. Ben David, ein junger Zauberkünstler und Entertainer, führte mit Tricks und flotten Sprüchen durch das Programm. Die Luxor Dance Company aus Dresden sowie zwei Breakdancer sorgten zusätzlich für gute Unterhaltung und super Stimmung.

Ein rundum gelungene und würdige Veranstaltung, die unserem Berufsnachwuchs auch gezeigt hat, wie wichtig er für unsere Branche ist.

 

 

DSC00863 DSC00867 DSC00870 DSC00883 DSC00889

DSC00891 DSC00896 DSC00904 DSC00917 DSC00925

DSC00927 DSC00938 DSC00953 DSC00962 DSC00964

DSC00969 DSC00976 DSC00980 DSC00983 DSC00987

DSC00993 DSC00994 DSC01001 DSC01010 DSC01013

Blumen statt Spende

minimieren

 

Die CDU feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen – und rief potenzielle Gratulanten dazu auf, der Partei Geld zu spenden anstatt Blumensträuße zu schicken.


Dies sorgte gehörig für Wirbel und Verstimmung. Nach Beschwerde über diesen Aufruf beim sächsischen Generalsekretär der CDU, meldete sich dieser umgehen zu einem Besuch an.
Michael Kretschmer, Mitglied des Bundestages und Generalsekretär der CDU in Sachsen, besuchte daraufhin am 31. August die Geschäftsstelle des Landesverbandes Gartenbau Sachsen e.V.

„Natürlich stehen wir für Blumen und Pflanzen“ so Kretschmer, der diesen Aufruf selbst für sehr unüberlegt hält. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Landesverbandes stellte er klar, dass dies nichts mit der Wertschätzung von gärtnerischen Produkten zu tun hat, die selbstverständlich vorhanden ist. Auch ging es bei diesem Termin um die Situation der Gärtner in Ostsachsen und wie man dort diese verbessern könnte. Herr Kretschmer möchte dafür eng mit dem Verband zusammenarbeiten. „Die CDU setzt sich und wird sich auch weiter für die Belange des sächsischen Gartenbaus einsetzen.“, so Michael Kretschmer und deshalb „Blumen statt Spende“.

Ausweitung der Mautpflicht ab 1. Oktober ab 7,5 Tonnen

minimieren

Die Mautpflicht wird ab 1. Juli 2015 auf weitere rund 1.100 Kilometer Bundesstraßen und ab 1. Oktober 2015 auf Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausgeweitet. Die gesetzlichen Voraussetzungen dazu haben der Deutsche Bundestag und Bundesrat geschaffen. Eine vorläufige, unverbindliche Liste der ab dem 1. Juli 2015 mautpflichtigen Bundesstraßen mit Stand 27. März 2015 finden Sie unter www.bag.bund.de. Nach Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens werden die Strecken zeitnah unter www.mauttabelle.de veröffentlicht. Zu den neuen mautpflichtigen Bundesstraßen werden auch solche gehören, die nicht unmittelbar an das übrige mautpflichtige Netz angeschlossen sind. Insgesamt betrifft das voraussichtlich 44 Strecken in ganz Deutschland. Ab 1. Oktober 2015 werden Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mautpflichtig. Darüber hinaus ändern sich die Mauttarife. Die Mautsätze bestehen aus dem Mautteilsatz für die Infrastruktur und dem Mautteilsatz für die durch den Lkw verursachte Luftverschmutzung, der sich nach der Schadstoffklasse des Lkw richtet. Der Mautteil-satz für die Infrastruktur ist abhängig von der Achsklasse. Die Achsklassen werden von derzeit zwei auf vier (2, 3, 4, 5 und mehr Achsen) erweitert.

(Quelle: www.toll-collect.de)

Weitere Informationen: www.toll-collect.de/

 

Pflanze des Jahres 2016 - ?

minimieren

Der Vorstand der Fachgruppe Einzelhandelsgärtnereien hat zusammen mit Frau Kollatz und Herrn Wartenberg vom LfULG die Pflanze des Jahres 2016 gekürt. Die Vorstellung der Pflanze erfolgte auf dem Einzelhandelsgärtnertag am 8.9.2015 in Oelsnitz/Erzgeb.

DSC00628 DSC00626 DSC00623 DSC00621

gotop