Premiumgärtnerei- Wieder eine mehr

minimieren

Am 10. Juni stellte sich die Gärtnerei Falk Horn der Prüfung zur Premium Gärtnerei. Mitglieder des Fachgruppenvorstandes der Einzelhandelsgärtner und Frau Kollatz vom LfULG nahmen die Prüfung ab. Neben dem Erscheinungsbild und der Verkaufsflächengestaltung wurden unter anderem auch die Qualität und das Angebotene Sortiment unter Augenschein genommen.Die Kommission konnte nach zweistündiger Prüfung Herrn Horn zur bestanden Prüfung gratulieren.Die Gärtnerei Falk Horn darf ab sofort mit dem Prädikat „Premium Gärtnerei“ werben und dies für sich nutzen.


Wir gratulieren herzlichst Herrn Horn und seinem gesamten Team!


Haben auch Sie Interesse, dass Ihre Gärtnerei mit dem Prädikat „Premium Gärtnerei“ gekürt wird?

Dann wenden Sie sich an die Geschäftsstelle und erfahren Sie alle Prüfungskriterien.

 

 

Das wars..... das Sommertreffen 2015

minimieren

Vom 19. bis 21. Juni fand das diesjährige Sommertreffen der Gartenbauverbände Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen statt, das nicht nur im Zeichen des Mittsommers, sondern auch im Zeichen des 25jährigen Verbandsjubiläums stand.


Brunnenwasser prickelte
Bei eher herbstlichen Temperaturen zog es die Teilnehmer auf Schloss Augustusburg. Nach einer sehr interessanten Schlossführung durch die fürstlichen Gemächer und die Schlosskirche, durften die Besucher das Wasser aus dem 130 m tiefen Schlossbrunnen im Brunnenhaus verkosten. Es stellte sich als prickelnd und trocken heraus mit 1000 Perlen im Glas.


Köpfe einziehen, Geier kreist
Der Sächsische Adler- und Jagdfalkenhof, präsentiere auf der Burg bei einer Vorführung Falken, Eulen, Adler und Geier. Beeindruckend wurden mit den Greifvögeln das Training dieser Jagdtiere demostiert. Nur knapp über den Köpfen der Besucher absolvierten die Vögel ihre Manöver.


25 Jahre Gartenbau im Verband
Am Abend fand im Hotel „Alte Spinnerei“ in Burgstädt die Jubiläumsgala zum 25-jährigen Verbandsjubiläum statt. Die Präsidenten der Landesverbände begrüßten alle Gäste und würdigten die Verdienste des anwesenden Ehrenpräsidenten des ZVGs, Karl Zwermann, der maßgeblichen Anteil an der Gründung der Landesverbände in den neuen Ländern hat. Zwermann überbrachte die herzlichsten Glückwünsche und Grüße von Jürgen Mertz, Präsident ZVG, und dankte den Verbänden im Osten für ihr Engagement und forderte Sie weiter auf zusammen für den Gartenbau und den Berufsstand zu kämpfen.


Swing & Magic
Das New Town Swing Orchester, eine 20ig-köpfige Bigband aus Dresden, begleitete den Abend musikalisch und animierte die Gäste zum Tanz. Der 22-jährige Zauberer, Comedian und Entertainer Ben David aus Freiberg verblüffte mit seinen Tricks auf sehr unterhaltsame Art und Weise die Zuschauer.
Und beim Quiz, bei dem auch Fragen aus dem aktuellen Berufswettbewerb zu beantworten waren, gewannen die Anwesenden die verschiedensten Preise von der Gießkanne bis zum Regenschirm. Eine Bombe ließ dann den Abend ausklingen und versüßte in Form von Eis den Start in den jungen Tag.


Fachliches kommt nie zu kurz
Nach einer kurzen Nacht starteten die Teilnehmer des Sommertreffens zum letzten Programmpunkt an diesem Wochenende. Den Besuch der 7. Sächsischen Landesgartenschau in Oelsnitz/Erzg. Herr Jochen Heinz informierte die Gäste über das Gelände und stand für viele Fragen zur Verfügung. Frank Lehmann führte über die Mustergrabanlage und gab Auskunft über die Anlage und die Zusammenarbeit mit den Steinmetzen.  Auch wenn der ein oder andere Trompetenton die Ohren etwas mehr als sonst forderte und das Wetter eher ein Herbsttreffen vermuten ließ, war das Wochenende mit der Jubiläumsfeier ein tolles Erlebnis. Und bei allem Vergnügen und Spaß, kam der fachliche Austausch zwischen den Kollegen nicht zu kurz. Die Teilnehmer des Sommertreffens freuen sich schon aufs nächste Jahr, dann in Thüringen und waren sich alle einig: Alle die nicht da waren haben was verpasst!

 

sommerfestDSC00366 sommerfestDSC00372 sommerfestDSC00380 sommerfestIMG_4623 sommerfestIMG_4643

 

sommerfestIMG_4707 sommerfestIMG_4853 sommerfestIMG_4900 sommerfestIMG_4960

 

 

Berufswettbewerb - Die sächsische Gärtnerjugend ermittelte ihre Besten

minimieren

Am 11. Juni 2015 gaben 33 junge Gärtner und Floristen in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte des sächsischen Gartenbaus in Dresden-Pillnitz alles, um den Titel „Bester Nachwuchsgärtner Sachsens“ zu sichern. Beim Landesentscheid dieses Wettbewerbes ging es nicht nur um diesen begehrten Titel, sondern auch um die Qualifikation für das Bundesfinale Anfang September auf der Bundesgartenschau 2015 (BUGA).

Mit Fachwissen, Kreativität und Teamgeist überzeugten in Dresden in der Wettbewerbsstufe A (1. & 2. Ausbildungsjahr) das Team von Marietheres Kokert / Blumenland Engler GmbH & Co.KG – Leipzig sowie Patrick Schwind und Max Kirmse / beide Maik Rübner  Gartenarchitektur & Landschaftsbau – Leipzig. An die Spitze der Wettbewerbsstufe B (3. Ausbildungsjahr & Jungfacharbeiter) setzten sich Vanessa Scarlet Wollenweber / La Plante - Kreative Gartengestaltung – Markleeberg, Clemens Gabert / Universität Leipzig – Botanischer Garten und Nils Zimny / Tara Teich und Garten – Naundorf.

 

Mehr Informationen gibts hier.

Die sächsischen Friedhofsgärtner präsentieren sich auf der Landesgartenschau

minimieren

Die Mustergrabanlage auf der sächsischen Landesgartenschau in Oelsnitz

 

Die 7. sächsische Landesgartenschau in Oelsnitz/ Erzgebirge wurde am 25. April 2015 eröffnet. Darauf haben sich auch die sächsischen Friedhofsgärtner sowie Steinmetze im Vorfeld gut vorbereitet und mit Einsatz und Engagement die Mustergräber in eine kunstvolle sowie blühende Oase verwandelt.  Die in einem Birkenwäldchen gelegene Mustergrabanlage erstrahlt nun in den schönsten Farben. Insgesamt wurden 30 Gräber bepflanzt, davon 5 Doppelgräber, 14 Einzelgräber sowie 11 Urnengräber. Zur Anlage gehören ebenfalls eine Urnengemeinschaft sowie eine gärtnerbetreute Grabanlage. Letztere wurde von den Schülern der Fachschule Pillnitz umgesetzt, die im Vorfeld Ihre Arbeiten einer Jury aus Friedhofsgärtnern präsentiert haben.

4 Themen waren die Grundlage für die Grabgestaltung:  Unfalltod, Krebstod, Selbstmord und Totgeburt. Die Themen, die auf wahren Begebenheiten beruhen, wurden auf vielfältige Art und Weise mit viel Fingerspitzengefühl von 10 Steinmetzen des Gestaltungskreises Ostsachsens und 22 sächsischen Friedhofsgärtnern aufgegriffen und umgesetzt. Sie spiegeln sich in den kunstvoll hergestellten Grabmalen aus Sandstein, Granit, Kalkstein sowie Holz und der dazu passenden Bepflanzung der Gräber wieder. Die Mustergrabanlage auf der Landesgartenschau zeigt in einzigartiger Weise den sensiblen Umgang mit dem Tod. Grabgestaltung bedeutet nicht nur fachlicher Umgang mit dem Materialien Stein und Pflanze, sondern auch Einfühlungsvermögen und Kreativität. Die jahreszeitlich wechselnde Bepflanzung (Frühling, Sommer, Herbst) lädt die Besucher ein, Anregungen mitzunehmen und  Grabgestaltung neu zu entdecken. Im Pavillon der Friedhofsgärtner und Steinmetze besteht die Möglichkeit, sich rund um das Thema Grabgestaltung, Grabpflege sowie Vorsorge zu informieren. Erstmals können die Besucher die ausgestellten Grabanlagen bewerten. Die Gräber mit dem größten Besucherzuspruch erhalten eine Auszeichnung vom Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Zusammenarbeit mit der Dauergrabpflegegesellschaft Sächsischer Friedhofsgärtner GmbH. Bis zum 11. Oktober 2015 können Sie sich von der sächsischen Grabgestaltung inspirieren lassen.

 

Anlage 1 Anlage2 Anlage3 Grab 1 Grab 2

 

Grab 3 Grab 4 Grab 5 Grab 6 Grab 7

 

Grab 8 Grab 9

 

Die dazugehörige Broschüre können Sie sich hier anschauen.

Eine „Richtige“ Beet- und Balkonpflanze oder ein Staudengewächs: Was ist die Pflanze des Jahres 2015?

minimieren

Am 2. September 2014 war es soweit: Anlässlich des Einzelhandelsgärtnertages wurde die Pflanze des Jahres 2015 bekannt gegeben.

Die Fachgruppe Einzelhandel beschäftigte sich gemeinsam mit der Unterstützung des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie über mehrere Monate hinweg mit der Auswahl einer Pflanze, die zugunsten der Betriebe sicher und unkompliziert in der Anzucht ist, aber auch für den Endverbraucher besonders pflegeleicht ist. Weiterhin war es wichtig, dass die zukünftige Pflanze des Jahres keine Grün- und Strukturpflanze sein sollte.

Die Auswahl fiel nicht leicht, doch nun steht es fest: Der Duft-Steinrich wurde zu Sachsens Pflanze des Jahres 2015 gekürt. Eine genügsame und robuste Pflanze, die es aufgrund eines üppigen und schnellen Wuchses, der Blühstärke und Sonnenverträglichkeit, wert ist, in den Fokus der Kunden gerückt zu werden.

 

Egal, ob klassisch in Balkonkästen und Ampeln, oder als Bodendecker über größere Flächen gepflanzt, wird die Lobularia Cultivars ‘Stream‘-Serie zum Blickfang.

 

Die violetten Sorten ‘Lavender Stream‘ und ‘Purple Stream‘ sind auch farblich im Trend. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, wurde eine komplette Serie ausgewählt, sodass die verschieden Sorten dennoch eine Farbauswahl ermöglichen und sich umso mehr als attraktiven Kombinationspartner zeigen.

 

 

Über die Firmen Elsner pac und Jungpflanzen Claus & Torsten Kühne GbR kann die Lobularia Cultivars ‘Stream‘-Serie bestellt werden.

Nutzen Sie die Pflanze des Jahres als Wettbewerbsvorteil!

 

 

Fördermittel für Gartenbaubetriebe

minimieren

 

Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) ruft im Rahmen der Umsetzung des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020 zur Einreichung von Förderanträgen für Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe einschließlich Garten- und Weinbau auf.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Mindestlohntarifvertrag wurde für allgemeinverbindlich erklärt

minimieren

 

Der Mindestlohntarifvertrag ist für allgemeinverbindlich erklärt. Dies wurde nun im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hier finden Sie die Meldung aus dem Bundesanzeiger.

Der Tarifvertrag ist im internen Bereich ersichtlich.

 

Sachsen wächst - wachsen Sie mit

minimieren

Qualität aus sächischen Gärtnereien


Die Nachfrage nach regional produzierten Produkten steigt - wie bei Lebensmitteln - auch bei Pflanzen. Sachsens Gärtner produzieren eine große Vielzahl von hochwertigen Pflanzen in der heimischen Region.


Das Angebot umfasst nicht nur Frühblüher, Beet- und Balkonpflanzen, sondern auch Stauden, Kräuter und Gemüse in einem breiten Sortiment. Alles fachgerecht produziert und auf die hiesigen klimatischen Bedingungen angepasst. „Sachsen wächst“ kennzeichnet die besondere regionale Qualität der Produkte und das Knowhow sächsischer Gärtner.

 

„Sachsen wächst“ ist eine Initiative des Landesverbandes Gartenbau Sachsen e.V. und soll die Nachfrage und damit den Absatz von regional produzierten Gartenbauprodukten fördern. Gärtnereien die mit „Sachsen wächst“ ihre Produkte vermarkten, stellen sich besonderen Anforderungen, so u.a.:


• Produktionsstandort im Freistaat Sachsen
• Produkte aus vegetativ und generativ vermehrten Pflanzen sowie aus Rohware in sächsischen Betrieben produzieren
• Produkte auf die Standortbedingungen anpassen
• Einhaltung der Produktionszeit von mindestens 1/3 der jeweiligen Kulturzeit im Produktionsbetrieb
• Sicherstellung hoher Qualität durch fachgerechte Produktionsmethoden
• keine Vermarktung über Discounter und Lebensmitteleinzelhandel


Nutzen auch Sie die Möglichkeit, regional produzierte Produkte auch regional zu vermarkten. Kennzeichnen Sie sächsische Gärtnerqualität mit „Sachsen wächst“. Folgen Sie der Verbrauchernachfrage nach einheimischer Ware und steigern Sie damit den Absatz von Ihren regional produzierten gärtnerischen Produkten.


Informationen zu Nutzungsbedingungen erhalten Sie beim Landesverband Gartenbau Sachsen e.V.

 

Sachkundenachweis und Fortbildung nach neuem PflSchG

minimieren

Das Pflanzenschutzgesetz vom 14.02.2012 fordert den neuen Sachkundenachweis für Anwender, Berater und Händler von Pflanzenschutzmitteln und deren Fortbildung. Hier gehts zum Infoflyer. Mehr Informationen dazu finden Sie im internen Bereich.

gotop